Leibliches Wohl

Leibliches Wohl

Im Haus am Buchenhain wird besonderer Wert auf eine individuelle Versorgung mit abwechslungsreichem Essen gelegt. Wir beziehen unsere Nahrungsmittel überwiegend von regionalen Anbietern.

Speisenangebot

Grundsätzlich werden mittags zwei Menüs angeboten. Wir bereiten täglich alles frisch zu und verzichten auf Fertigprodukte. Wichtig ist uns das Angebot einer individuellen, auf die jeweiligen Krankheitsbilder abgestimmten, Kost.

Bei den regelmäßig stattfindenden Kaffee- und Musiknachmittagen werden frisch gebackene Kuchen gereicht.

Zusätzlich gibt es in Abständen besondere Abendessen im kleineren Kreis wie z.B. Fondue- oder Raclette-Abende.

Getränkeangebot

Zu den Mahlzeiten werden Getränke nach Wahl des jeweiligen Bewohners gereicht. Das Standardsortiment beinhaltet Mineralwasser, Saftschorlen, Limonade, Tee, Kaffee, Milch und Kakao. Zu besonderen Anlässen wird gerne ein Glas Wein oder Bier gereicht.

Auf jeder Wohnetage befindet sich eine Getränkeinsel.

Für die Getränkeversorgung auf den Bewohnerzimmern sorgen die etagenbezogenen Mitarbeiter. Regelmäßig werden den Bewohnern Mineralwasser, Tee oder Saftgetränke auf das Zimmer gebracht.

Die Speiseräume, der Speisesaal

Auf den einzelnen Wohnetagen gibt es leicht erreichbare freundliche Speiseräume, in denen die Bewohner bei den Mahlzeiten begleitet werden.

Im Erdgeschoss, in der Nähe des Haupteinganges, befindet sich der große Speisesaal, in dem die Bewohner gemeinsam selbstständig ihre Mahlzeiten einnehmen.

Café Pongs

Ein zentraler Ort der Begegnung ist das Café Pongs. Hier steht den Bewohnern und Gästen ganztägig über einen Automaten ein umfangreiches Angebot an Heißgetränken zur Verfügung.

Gemütliche Sitzgruppen laden zum Verweilen ein.

Jeden Dienstag finden besondere Aktionsnachmittage (z.B. Waffelbacken) statt.

Öffnungszeiten Café Pongs: täglich
 

 

Haus am Buchenhain gGmbH
Evangelisches Altenheim

Forststraße 8
41239 Mönchengladbach

Telefon: +49 (0) 21 66 - 93 93
Telefax: +49 (0) 21 66 - 93 95 15

eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Du musst innewerden und erfahren, was es für Jammer und Herzeleid bringt, den HERRN, deinen Gott, zu verlassen und mich nicht zu fürchten.     [Jeremia 2,19]

Als der jüngere Sohn alles verbraucht hatte, kam eine große Hungersnot über jenes Land und er fing an zu darben und ging hin und hängte sich an einen Bürger jenes Landes; der schickte ihn auf seinen Acker, die Säue zu hüten.     [Lukas 15,14-15]

© Evangelische Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine

b_1024_723_16777215_00_images__hab_weekly_s29KW2024.jpeg