Wenn sich das Leben neigt...

Die letzten Wochen und Tage im Leben eines Menschen sind oft von großer Unsicherheit geprägt:

  • Was sollt, was muss jetzt noch getan werden?
  • Wie kann man mit all den Veränderungen umgehen und den Sterbenden in seiner letzten Zeit gut begleiten?
  • Wo bleibe ich mit all meinen Gefühlen, mit Trauer und Wut, mit Schuldgefühlen und Ängsten?

 

Foto: © panthermedia.net / Brigitte Götz

In Kooperation mit dem Wegbegleiter e.V. - Ambulanter Hospizdienst Mönchengladbach - bieten wir seit Mai monatlich (außer Juli) eine Gesprächsrunde im Haus am Buchenhain an.

Die Gesprächsrunde soll Betroffenen und ihren Angehörigen helfen, sich gut auf Veränderungen in den letzten Lebenswochen und -tagen einstellen zu können, auf all die physischen und emotionalen Veränderungen, die dann kommen, und auf den Abschied, der ansteht.

In der von Hospizmitarbeiterinnen begleiteten Gruppe ist Raum für Ihre Fragen, aber auch für Ihre Gefühle, Befürchtungen und Ängste, für Entspannung und Kraftschöpfen, für Rückhalt und Trost.

„Zudem soll die Gesprächsrunde dem Angehörigen ein Forum bieten, das Leid mit anderen Betroffenen zu teilen. Oftmals erleben sich nämlich Angehörige von zu Pflegenden als isoliert von der sozialen Umwelt, ohne zu wissen, dass es vielen anderen genauso ergeht"“

Stephan Kostrzewa - Examinierter Altenpfleger, Diplom Sozialwissenschaftler

Termine:

Die Gesprächsrunden finden jeweils am 3. Mittwoch im Monat um 17:00 Uhr, im Kaminzimmer (Eingang Nordflügel), statt.

Die nächsten Termine sind am 19.08., 16.09., 21.10., 18.11. und 16.12.2015

 

Flyer Gesprächskreis

Haus am Buchenhain gGmbH
Evangelisches Altenheim

Forststraße 8
41239 Mönchengladbach

Telefon: +49 (0) 21 66 - 93 93
Telefax: +49 (0) 21 66 - 93 95 15

eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

b_1024_720_16777215_00_images__hab_weekly_INFORMATION_NR_14_22_06_2020_DOPPELSEITE.jpeg

Man wird wieder hören den Jubel der Freude und Wonne, die Stimme des Bräutigams und der Braut und die Stimme derer, die da sagen: »Danket dem HERRN Zebaoth; denn er ist freundlich, und seine Güte währet ewiglich.«     [Jeremia 33,11]

Jesus sprach zu ihnen: Wie können die Hochzeitsgäste fasten, während der Bräutigam bei ihnen ist?     [Markus 2,19]

© Evangelische Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine

b_1024_724_16777215_00_images__hab_weekly_s29KW2020.jpeg